Donnerstag, 16. September 2010

Kärntner Kasnudeln

In Südösterreich fröhnt man der mit Topfen gefüllten Nudel. Jedes Bundesland hat einen anderen Namen dafür und gut schmecken sie alle. Ich habe mich in diesem Rezept für die Kärntner Kasnudel entschieden. Im Garten wuchern unglaubliche Mengen von Kärntner Minze, die etwas herber schmeckt als etwa Nana Minze , aber nicht so stark nach Menthol wie Pfefferminze. Natürlich kann man die Füllung auch mit jeder verfügbaren Minze herstellen.

Die Zubereitung von gefüllten Nudeln hat etwas Meditatives und sollte keinesfalls unter der Woche probiert werden. Die Arbeitsschritte würden nur stressen. Besser ist es sich einen verregneten Wochenendtag zu wählen (davon gibt es im Moment ja in Hülle und Fülle), so gegen 15 Uhr eine gute Flasche Wein zu öffnen und sich dann ganz gemütlich an die Herstellung der Kasnudeln zu machen. Am besten zu Zweit, dann hat es auch etwas therapeutisches.

Will man die Nudeln erst am Abend oder am nächsten Tag essen, dann würde ich sie in eine mit Mehl ausgestreute Auflaufform legen (damit sie nicht am Boden ankleben), ein feuchtes Tuch darüber legen und das ganze in den Kühlschrank stellen.

Der Rand der Nudeln wird übrigens nicht einfach zusammengedrückt, sonder typischerweise "abgekrendelt". Dadurch entsteht ein hübsches Faltmuster. Und - Damen aufgepasst - der Brauch besagt, dass man eine Frau nur heiraten kann, wenn sie ordentlich krendeln kann. Heiratswillige sehen sich das am besten hier an.

Quelle: Das neue Sacher Kochbuch

Kärntner Kasnudeln

(für 4 Personen, 12 Nudeln, Zubereitungszeit: 1h + 1h Ruhezeit)

Nudelteig:
300g Mehl, glatt
3 Eier
1 TL Salz
2 EL Wasser
  • Alle Zutaten zu einem glatten Teig verkneten. Nach Bedarf mit Wasser oder Mehl korrigieren.
  • Teig zu einer Kugel formen, in Klarsichtfolie wickeln und 1 Stunde rasten lassen.
Fülle:
200g mehlige Kartoffeln
250g Bröseltopfen
1-2 EL Minze, gehackt
1 TL Petersilie, gehackt
1 TL Majoran, gehackt (oder 1/2 TL getrockneter Majoran)
Salz, Pfeffer
  • Kartoffeln schälen und in Salzwasser weich kochen.
  • Noch heiß durch eine Erdäpfelpresse drücken.
  • Kartoffeln mit Topfen, Kräutern und Salz vermischen und darauß 12 Kugeln formen.
  • Teig dünn ausrollen und mit einem Keksausstecher (6-8 cm Durchmesser) (oder einem umgedrehten Wasserglas) Teigkreise ausstechen.
  • Teigkreis mit einer Füllungskugel belegen, zusammenklappen und den Rand zuerst zusammendrücken und dann krendeln.
  • In einem großen Topf Salzwasser aufkochen, Kasnudeln einlegen und 10 Minuten ziehen lassen (nicht sprudelnd kochen). Dann aus dem Wasser eben, abtropfen lassen und am Teller mit brauner Butter übergießen.
Braune Butter:
100g Butter
  • Butter in einer Pfanne schmelzen und bei mittlerer Hitze solange erhitzen bis sie braun wird. (Achtung nicht zu lange, dann wird sie schwarz).
Anmerkungen:
  • Es bleibt meistens Teig über. Den kann man am nächsten Tag dünn ausrollen, in beliebige Form schneiden, in Salzwasser kochen und mit der Lieblingssauce servieren.

Kommentare:

Petra aka Cascabel hat gesagt…

Die sind ja bildhübsch. Wie lange muss ich üben, bis ich das auch so perfekt hinkriege? ;-)

Laura`s Leckereien / Bunatatile Laurei hat gesagt…

Hallölchen!
Habe schon lange nach so einem geprobtes Rezept gesucht.
Jetzt hoffe, dass ich auch so gut und schön hinkriege.:)))
Vielen, vielen Dank!

Liebe Grüße aus NÖ
Laura S.