Sonntag, 5. Oktober 2008

Glückskekse

Annas Geburtstag brachte mich ins Grübeln. Wie könnte ich meine Glückwünsche origineller überreichen als per Billet. Ich schlenderte so durch die Stadt und belohnte mich des Abends mit einer der für mich schönsten Tätigkeiten überhaupt: Kochbuchstöbern beim Frick am Graben. Dieses Buchgeschäft liegt auf meinem Nachhauseweg und die Verkäufer sind unglaublich bemüht. Da kauerte ich dann also auf meinem Lieblingsschemel und hatte um mich herum Bücherstapel getürmt. Es war himmlisch. Hier gleich mal ein Geschenktipp "Kochkurs für Genießer: Desserts" (Weihnachten kommt ja näher....).

Beim Frick überkam mich dann auch die rettende Idee die Glückwünsche für Anna (deren Geburtstag wir dieses Wochenende so schön gefeiert haben) in selbstgebackenen Glückskeksen zu verstecken. Sind die nicht hübsch geworden?

Glückskekse
3 Eiklar
250g Staubzucker
100g Butter, flüssig
150g Mehl
50g Mandeln
120ml Milch
Prise Salz

  • Backrohr auf 175°C vorheizen
  • Eiklar schaumig rühren, Staubzucker unterschlagen und flüssige Butter unterrühren.
  • Mehl und Mandeln unterheben
  • soviel Milch hinzufügen bis die Masse recht flüssig ist
  • je 1El auf Backpapier kreisförmig ausstreichen
  • ca. 10min Backen
  • Keks noch heiß falten, Glückwunschzetterl einlegen und über einem Tassenrand knicken
  • Das Knicken der Kekse muss sehr schnell erfolgen, da das Keks sonst zu schnell fest wird und bricht.
Wer nicht das Bedürfnis nach 50 Glückskeksen hat, kann den restlichen Teig ja einfach zu runden Teekeksen backen und z.B. mit Anis bestreuen (vor dem Backen). Die Kekse sollten innerhalb von 3 Tagen verschenkt werden, da sie nicht lange hart bleiben.

Kommentare:

fitschi hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
fitschi hat gesagt…

Finde das eine GRANDIOSE IDEE, ich kam auch in den Genuss von Tascherl mit Glückskeksen beschenkt zu werden. Meine sis (Anna) und ich haben uns riiiesigst gefreut, total aufmerksam!!!