Sonntag, 9. November 2008

Polentaschnitte und Tomatensuppe

Wenn Sophie diesen Titel liest, wird sie gleich quietschen und schreckliche "Köstlich" Alpträume werden gedanklich an ihr vorbeiziehen. Schließlich sind wir seit letzter Woche offizielle Gegner unseres ehemaligen Lieblings-Lunchlokals. Was Sophie schon seit Wochen mantrahaft vorbetet - nämlich, dass die Qualität ganz böse nachgelassen hat - musste ich mir letzte Woche entgültig eingestehen.

Kurzer Exkurs zum Abstieg des Köstlich:
  • Montag aß ich dort folgendes Menü:
  • Total versalzene Suppe
  • verzuckerter und lascher Salat
  • letscherte Schaumrolle gefüllt mit grauem Schaum

Natürlich habe ich reklamiert und musste mir erklären lassen, dass die Suppe nicht versalzen sondern säuerlich ist (diese beiden Dinge kann ich gerade noch auseinander halten), der Salat einwandfrei (ich esse besagten Salat mind. 3 mal pro Woche und kann beurteilen wenn er grauenvoll ist) und für die Schaumrolle übernehmen sie keine Gewähr, denn das Produkt wird zugekauft (welch eine Logik). Keine Entschuldigung, keine Geldrückerstattung, keine Gutscheine...gar nichts. So also das traurige Ende einer Lunchbeziehung. Ich ändere mein Rating auf: Nicht empfehlenswert!

Im Köstlich gibt es häufig Polentaschnitten. Die mochen wir noch nie, weil sie neutraler sind als die Schweiz.

Umso größer die Freude, dass ich heute ganz besonders gute Polentaschniten gezaubert habe. Idealerweise hätte ich sie zu einer gemüsigen Tomatensauce kombiniert. Die geliebte Schwester hatte aber leider die ebenfalls sehr geliebten Dosentomaten stibiezt. Also entschied ich mich als Beilage für Tomatensuppe (Taschls Blitztomatensuppe wird nämlich mit Tomatensaft hergestellt.)


Polentaschnitten und Tomatensuppe

240g Polenta (mittel oder fein)
0,75l Wasser oder Gemüsebrühe
60g geriebenen Parmesan
3 EL Olivenöl
5 EL Butter
5 Zwiebeln, gewürfelt
Rosmarin, Pfeffer, Salz, getrockneten Chili

  • Polenta mit der Hälfte des Wassers verrühren und 10min. stehen lassen.
  • Zwiebeln und ein wenig Rosmarin in 2EL Butter und 2EL Olivenöl goldbraun schmurgeln.
  • In einem Topf das restliche Wasser zum Kochen bringen, 1/2TL Salz hinzufügen.
  • Die Polenta im Wasser solange kochen bis es beim Probieren nicht mehr zwischen den Zähnen knackt (ca. 5min.)
  • 1 EL Butter, 2/3 der Zwiebel und Parmesan untermengen.
  • Eine Auflaufform buttern und mehlen
  • Polenta in der Form verteilen
  • mit 3EL Olivenöl beträufeln, Salzen, Pfeffern und mit etwas gehackten Rosmarin bestreuen
  • bei 200°C (Unter-Oberhitze) ca. 45min backen (bis sie golden ist und sich die Ränder leicht von der Form lösen)
  • während der letzten 2Min. mit 1EL geriebenen Parmesan "überbacken"

1l Tomatensaft
1
EL gehackten Ingwer
1
EL Butter
1
EL Mehl
Salz, Pfeffer
1
TL Zucker
3
EL Schlagobers (falls vorhanden)

  • Mehl und Butter in Topf anschwitzen
  • Tomatensaft, Ingwer, Zucker, Salz und Pfeffer hinzufügen
  • 10Min. kochen
  • am Ende das Schlagobers unterrühren
  • nach Geschmack mit frischen Kräutern verfeinern (Koriander passt sehr gut).

Suppe auf Tellern anrichten.
Polenta in Schnitten schneiden mit ein wenig der beiseite gestellten Zwiebeln bestreuen.
Polentaschnitte zur Suppe reichen.


1 Kommentar:

fitschi hat gesagt…

Ach wie recht Du nicht hast, ich kann nie wieder in meinem Leben Polentaschnitte essen, KÖSTLICH hat dieses comfort food leider total entweiht und liebe Taschl, ich verspreche Dir nun hier ganz feierlich dass wir NIE wieder ins Köstlich gehen werden....