Sonntag, 1. Februar 2009

Süße Rosinenbrötchen

Germteig in allen Variationen .... ach wie ich ihn liebe. Dieser leicht vergorene Geruch wenn man den Dampfl zubereitet. Wenn es dann in der Rührschüssel sachte blubbert und der kleine Teig ein sagenhaftes Volumen annimmt. Ja und dann das Ergebnis: Buchteln, Striezl, Oster Pinzen und natürlich der beste Germgugelhupf der Welt (von meiner Mama, den es leider nur einmal pro Jahr zum Namenstag meines Vaters gibt) ... am Besten frisch aus dem Ofen, auch wenn der Magen darunter leidet.

Bei gekauften Germteig-Bäckereien vermisse ich häufig den Germ Geschmack. Auch ist das Gebäck oft so flaumig, dass man meinen möchte der Germ habe sich auf dem Weg zur Rührschüssel verlaufen.

Solcherlei Gedanken bewegten mich, als ich im wundervollen Donna Hay "Modern Classics süß" Kochbuch blätterte und über ein Rezept für süße Rosinenbrötchen stolperte. Das Photo sah ein wenig nach englischen Scones aus (Teatime mit Sophie ...). Ein kurzer Blick in mein Vorratslager und voller Freude stellte ich fest, dass ich alle Zutaten zu Hause hatte. Ich habe die Menge der Rosinen stark reduziert und sie in warmem Rum ziehen lassen. Auch bei den Gewürzen (Anis und Nelken) habe ich mich zurück gehalten. Die Weckerl haben sehr gut geschmeckt (vor allem die Konsistenz ist erstklassig), nächstes mal werde ich die Gewürze aber - abgesehen von einer Prise Zimt - vollkommen weglassen. Gut würden sicher auch geröstete Mandelstifte oder gehackte Schokolade im Teig schmecken.


Süße Rosinenbrötchen
1EL Trockengerm
110g Zucker
375ml Milch
570g Mehl
2TL Gewürze
2TL Zimt
50g Butter, geschmolzen
1 Ei
300g Rosinen
60g Orangeat/Zitronat
70g Mehl
80ml Wasser
  • Germ, 2TL Zucker und lauwarme Milch verrühren und 5min stehen lassen.
  • Mehl, Gewürze, Butter, Ei, Sultaninen, Orangeat und den restlichen Zucker zur Germmischung geben und zu einem Teig verrühren und 8min kneten.
  • 1h an einem warmen Ort (z.B. auf der Heizung), mit einem feuchten Tuch abgedeckt gehen lassen.
  • 12 Kugeln formen.
  • Kugeln in eine mit Backpapier ausgelegte Form setzen.
  • wieder abdecken und 30min gehen lassen.
  • Mehl und Wasser verrühren und die Masse mit einem Spritzsack kreuzförmig auf die Weckerl spritzen.
  • 35min bei 200°C backen.
  • Weckerl evt. mit Glasur bestreichen.
Dazu gab es bei mir ein kleines Glas Buttermilch, Marmelade, Butter und frischen (hauch-dünn) aufgeschnittenen Apfel (Jonagold).

Keine Kommentare: